Es freut mich, dass Du meine Homepage besuchst und Interesse an meinen Werken zeigst. Nun möchtest Du auch etwas über mich erfahren? Schwierig, da für mich meine Arbeiten im Vordergrund stehen. Und was gibt es über mich selbst schon Großartiges zu erzählen? Aber bitte, wenn Du darauf bestehst …

Ich heiße Monika Anna Maria Hartl, kam am 22. Juni 1970 in Wien zur Welt und bin Hundebesitzerin – außerdem klein, frech, laut und vielseitig interessiert. Soweit die groben Daten zu meiner Person.

Der spielerische Umgang mit Handwerk, Design und Kunst begleitet mich von Kindesbeinen an. Ich wollte immer schon zeichnen, malen und formen. Mit 15 Jahren bekam ich meine erste Nähmaschine und nähte damals bereits Kleider, Hosen und Kostüme. Bei der Wahl meines Lehrberufes musste es natürlich auch etwas Kreatives, etwas „Schaffendes“ sein. Also erlernte ich den Beruf der Buchbinderin, wechselte später aber ins Büro und von dort in den Außendienst als Medizinprodukteberaterin.

Du fragst Dich, wo dabei die Kreativität geblieben ist? Genau … nämlich auf der Strecke! Aber zumindest in meiner Freizeit bemalte ich Seide, versuchte mich in Tonarbeiten und begann etwa zeitgleich, auch Schmuck zu fädeln. Auf der Suche nach ausgefallenen, individuellen Glasperlen stieß ich, Tante Google sei Dank, auf Kursangebote zum Glasperlendrehen. Ich belegte einen Kurs, in dessen Verlauf mich die Kursleiterin bereits warnte, dass Glasperlendrehen süchtig machen könne – und sie sollte tatsächlich Recht behalten. Denn im Oktober 2009 fasste ich den Mut, mich ganz und gar meiner neuen und allergrößten Leidenschaft zu verschreiben und mich als Kunsthandwerkerin selbstständig zu machen.

Während meiner Arbeit tauche ich ein in eine ganz eigene Welt – eine Welt der Farben, der Muster, der schier unbegrenzten Möglichkeiten. Immer neue Herausforderungen an Formen und Farbkompositionen lassen mich oftmals Raum und Zeit vergessen: Mal bin ich die Handwerkerin, die mit ihren Materialien arbeitet, sie verändert und miteinander verbindet, mal die Künstlerin, die mit Farben und Formen spielt und Neues kreiert. Am Ende sind meine Schmuckstücke stets ein Teil meiner ganzen Persönlichkeit – und ein Spiegel meiner selbst.

Ich liebe das Leben, die Menschen und die unendlich vielen Möglichkeiten, die sich mir jeden Tag aufs Neue bieten und die erleben zu dürfen, mich immer wieder dankbar sein lässt. Einzig der Zeitmangel macht mir zu schaffen. So viel zu tun, so viele Ideen, so viele Herausforderungen …

Aber Gott sei Dank es gibt Menschen in meinem Leben, die mich unterstützen, mich fordern, mich arbeiten lassen und – wenn es zu meinem Besten ist – manchmal auch bremsen. Besonders bei diesen Menschen möchte ich mich für ihre echte, tiefe Freundschaft bedanken.

Kreativ und handwerklich tätig sein zu können, mit meinen Arbeiten anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, Lob und Anerkennung für meine Schmuckstücke zu ernten und all das zu meinem Beruf gemacht zu haben, ist die Erfüllung eines Traumes – meines Lebenstraumes!